Dienstag, 28.01.2020
Ev.-Luth.
Kirchengemeinde Selent
Kirchenbüro
Dorfplatz 8
24238 Selent

Telefon: 04384 / 760
Telefax: 04384 / 1207

Email:
info@kirche-selent.de




Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine
© Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier.



Flyer zum Download:
  
Aktuelle Termine
02.02.2020 10:30 Uhr - Kirche Fargau, Familienkirche
02.02.2020 18:00 Uhr - Selent Gemeindehaus, Taizégebet
09.02.2020 10:30 Uhr - Selent Gemeindehaus, Gottesdienst, Prädikant Uwe Köberlein
Aktuelle Neuigkeiten
Einführung in die „Perlen des Glaubens“ - 12.01.2020
Am Samstag, den 1. Februar 2020 um 14.30 Uhr bis ca. 17.30 Uhr können Sie die „Perlen des Glaubens“ im Gemeindehaus der Kirche Selent kennenlernen.
Die „Perlen des Glaubens“ sind ein farbiges Band aus Perlen, das der evangelische Bischof Martin Lönnebo aus Schweden entwickelt hat.
Jede Perle steht für ein Thema im Leben bzw. für einen Aspekt im Glauben. An Hand der Perlen können die persönlichen Fragen zum Glauben und zum eigenen Leben im Glauben gestellt werden und nach Antworten gesucht werden. Auch kann die persönliche Situation mit Hilfe der Perlen neu wahrgenommen werden. Die Perlen sind für jedes Alter geeignet. Die Perlen machen den Glauben „greifbar“ und möchten dazu anregen, christliche Tradition neu zu entdecken und zu verstehen.
Durch den Nachmittag leiten wird Sie Frau Dipl. Theol. und Dipl. Pädagogin Sylvia Bernien. Sie wird hierbei die einzelnen Perlen in ihrer Bedeutung vorstellen und in den Umgang mit ihnen einführen. 
Inzwischen begleiteten die Perlen sie durch Ihren Lebensalltag, so Frau Bernien in Ihrer Ankündigung. Sie ermöglichten ihr, sich immer wieder auf das für Sie wesentliche zu konzentrieren. Dies empfände Sie als eine große Bereicherung, die sie bei dieser Gelegenheit gerne mit anderen teilen möchte.
Wenn an diesem Nachmittag der Wunsch entsteht, die gemeinsame Beschäftigung mit den Perlen fortzusetzen, kann dies auch für einen späteren Zeitpunkt gerne vereinbart werden. 

Bitte um eine verbindliche Anmeldung:  
Für die Teilnahme wird nach Möglichkeit um eine verbindlich Anmeldung bis zum 21.01.20 über das Kirchenbüro Selent, Telefon: 04384-760 gebeten, damit zur Mitarbeit genügend Armbänder für alle TeilnehmerInnen mit den „Perlen des Glaubens“ vorrätig sind.
Die Armbänder können dann auf Wunsch auch käuflich für 10 Euro im Anschluß an dem Nachmittag erworben werden.
Herr meiner Stunden und meiner Jahre - 31.12.2019
Liebe Besucherin. lieber Besucher unserer Homepage,
die Kirchengemeinde Selent wünscht Ihnen mit dem folgenden Gebet von Jörg Zink ein gesegnetes und hoffnungsfrohes neues Jahr 2020:

Herr meiner Stunden und meiner Jahre,
du hast mir viel Zeit gegeben.
Sie liegt hinter mir und sie liegt vor mir.
Sie war mein und wird mein,
und ich habe sie von dir.
Ich danke dir für jeden Schlag der Uhr
und für jeden Morgen, den ich sehe.
Ich bitte dich nicht mir mehr Zeit zu geben.
Ich bitte dich aber um viel Gelassenheit,
jede Stunde zu füllen.
Ich bitte dich, daß ich ein wenig dieser Zeit
freihalten darf von Befehl und Pflicht,
ein wenig für Stille,
ein wenig für Spiel,
ein wenig für die Menschen am Rande meines Lebens,
die einen Tröster brauchen.
Ich bitte dich um Sorgfalt,
daß ich meine Zeit nicht töte,
nicht vertreibe, nicht verderbe.
Jede Stunde ist ein Streifen Land.
Ich möchte ihn aufreißen mit dem Pflug,
Ich möchte Liebe hineinwerfen,
Gedanken und Gespräche,
damit Frucht wächst.
Segne meinen Tag!
 
Die Sternsinger/innen kommen... - 19.12.2019
Wir laden herzlich ein zum Sternsinger-Gottesdienst am 05. Januar 2020 um 10.30 Uhr in der Kirche Fargau.
Die Sternsinger/innen kommen auf Ihren Wunsch auch gerne zu Ihnen mit ihren Liedern und dem Jahressegen 2020 für Ihr Heim.
Spenden sind zu 2020 geplant und erwünscht für Projekte zur Unterstützung von Kindern im Libanon. 
S. auch: https://www.sternsinger.de
Kontakt: Pastorin Andrea Noffke, T. 0431/28911273 E-Mail: anoffke@gmx.net
Weihnachten in Selent 2019 - 18.12.2019
Segen sei mit dir,
der Segen strahlenden Lichts,
Licht um dich her und in deinem Herzen.
Licht von oben, so dass du spürst:
Licht aus einer anderen Welt wird zum Licht deines Lebens;
wie dunkel es auch immer um dich und in dir sein mag.
Das Licht der Weihnacht wärme dich,
wenn es kalt wird, außen und in dir.
Es gehe dir voran, sodass du deinen Weg findest.
Und zum Licht für andere wirst.

(aus: Helge Adolphsen, Licht aus einer anderen Welt)

Wir laden Sie herzlich ein zu unseren Weihnachtsgottesdiensten am Di., den 24. Dezember 2019: um 15.00 Uhr Familien-Christvesper in Fargau und um 15.00 Uhr in der St.-Servatius-Kirche Selent zu einem kleinen Weihnachts-Singspiel "Weihnachten im Stall" mit den Hasselburger Feldmäusen (Bauernkindergarten Hasselburg) unter der Leitung von Catrin Reese und Prädikant Hans--Joachim Klütz. Die musikalische Gestaltung übernimmt an der Orgel: Herr Adrian Brandt.
Desweiteren laden wir herzlich ein um 17.00 Uhr in Selent zur Christvesper und um 23.00 Uhr in Selent zur Christnacht im Kerzenschein mit Chormusik
Am Mittwoch, dem 1. Weihnachtstag werden sie von Prädikant Hans-Joachim Klütz zu einem Weihnachtsgottesdienst um 10.30 Uhr in Fargau empfangen und Donnerstag, am 2. Weihnachtstag zu einem Weihnachtsgottesdienst um 10.30 Uhr in Selent
Ich wünsche ein gesegnetes , friedvolles und frohes Weihnachtsfest 2019.
Pastor Timo von Somogyi-Erdödy 

 
 
 
Familienkirche am 1. Advent - Freude blüht auf... Maria besucht Elisabeth - 30.11.2019
Wir laden wieder jung und alt herzlich ein zur Familienkirche am 1. Dezember 2019, die, wie jeden ersten Sonntag im Monat, in der Kirche in Fargau um 10.30 Uhr stattfindet.
Ab Selent besteht die Möglichkeit in unserem Kirchenbus ab 9.15 Uhr am Gemeindehaus, Dorfplatz 10 mitzukommen.
Wir werden wieder einen Weg durch unseren Adventsgarten hinein und wieder hinaus in unserer Tannenspirale "wandern". Begleiten werden uns Worte aus dem Lukas-Evangelium (1,39-56): Maria wandert zu Elisabeth und ihre Freude erblüht als sie von ihr erfährt, wen sie gebären wird. Sie ist selig und singt Gott zum Lob. 
Wir entzünden Kerzenlichter, die uns bei dieser Geschichte begleiten, singen Lieder, die uns froh stimmen, beten, lassen uns segnen und stärken für die kommende Adventszeit.
Hierzu gibt es im Anschluß auch eine gemütliche Adventskaffeerunde mit Kaffee und Kinderpunsch, sowie Stollen. 
 
Selenter Adventsandachten - Heraus aus der Hektik hinein in die Stille - 29.11.2019
Zur Stille und zur Ruhe kommen mit Texten, Liedern und Gebeten zum Advent. 
Wir laden nach einem neu entdeckten Zugang zum Advent im vergangenen nun auch dieses Jahr herzlich ein zu neuen Andachten zur Adventszeit 2019, jeweils Dienstags, beginnend am 03.12. um 18.00 Uhr, weiter am 10.12. und 17.12. zum Thema "Auf dem Weg zum Licht in uns" mit Liedern von Helge Burggrabe in der Seitenkapelle der St.-Servatius-Kirche Selent.
Mit Frau Sylvia-Babett Bernien (Theologin und Religionspädagogin).
31. Adventsmusik im Kerzenschein - 28.11.2019
Für den 2. Adventssonntag am 08.12.2019 um 17 Uhr lädt die Selenter Kirchengemeinde herzlich ein zu ihrer beliebten 31. Adventsmusik im Kerzenschein in der St.-Servatius-Kirche Selent.
In stimmungsvoller Atmosphäre musizieren die Kantoreien aus Selent und Ascheberg sowie das Kreiskammerorchester Ostholstein und bieten Weihnachtsmusik aus Barock, Klassik und Moderne unter der Leitung von Kantor Nikolaus Krause aus Selent. Im Zentrum stehen in diesem Jahr die herzerfrischende Kantate "Willkommen, süßer Bräutigam" von Vincent Lübeck und die anmutigen Stücke  "Fallt mit Danken" von Johann Sebastian Bach sowie "Jubilate Deo" von Johannes Matthias Michel.
Abgerundet wird das Programm durch musikalische Beiträge des Solistenquartetts aus Ascheberg und des Flütenensembles aus Selent und von Kantor Nikolaus Krause an der Selenter Orgel.
Als Publikum sind sie auch wieder herzlich eingeladen zum Mitsingen oder -summen von bekannten Adventsliedern.
Der Eintritt ist frei; wir bitten um eine Spende für die Kirchenmusik.   
Novemberzeit - 29.10.2019
Novemberzeit – die Blätter fallen, Erde und Himmel scheinen sich zu verschliessen – und auch wir ziehen uns gerne zurück ins Haus, wenn wir können. 
Zurück bleibt eine leere Bank im Nebel auf der wir im Sommer gesessen haben, allein oder zu  zweit, gar zu dritt oder viert im Gespräch vertieft, leise und laut fröhlich schwatzend oder auch zum Ausruhen - im Schatten eines Haselnussstrauches – doch nun ist die Bank verwaist. Ein letztes Mal leuchten seine letzten Blätter gelb auf in dem wenigen trüben Licht, das sich zu uns zu verirren scheint bevor auch diese zu Boden fallen und die kleine Bank bedecken.
Novemberzeit – Zeit des Rückzugs, des Wartens und des Gedenkens – Zeit der Trauer.
Am liebsten möchte manche diese Tage schnell überspringen und hinter sich lassen, mancher sogar fällt  tiefer als ihm gut tut in sie hinein.
Beides wünsche ich mir nicht für diese Zeit, doch gerne Worte und Gedanken für die ich mir sonst vielleicht zu selten Zeit nehme, das Gedenken an Verstorbene, an die, die verloren haben – ihr Leben gar, ihre Jugend oder ihre Heimat, bedingt durch Krieg oder Verfolgung, doch auch gerne an die und mit ihnen, die vor zwanzig Jahren zu ihrem großem Glück mehr gewonnen haben als sie  wohl vorher kaum zu hoffen wagten – Freiheit.  
Was mich in diesen Tagen auch aufmuntert, können aber auch nur kleine Beobachtungen sein – selbst bei wenig Licht können die wenigen Blätter eines Baumes zuweilen noch leuchten als möchten sie uns grüßen, wenn wir uns Zeit nehmen können, um unter ihnen oder über sie her wandern zu können, die feucht-kalte Luft kann auch erfrischen, die Vorfreude auf die Rückkehr ins Haus.
Was mich aufmuntert sind der Schein der Martinslaternen wie der kommenden Advents- und Weihnachtslichter im frühen Dunkel und es können ein gutes Buch oder gute Worte sein für die ich mir Zeit nehme, etwa die vorausleuchtenden Worte der Adventszeit aus dem Buch des Propheten Jesaja 9,1:
Das Volk, das im finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell.
Es ist oft mehr Licht da als wir manchmal meinen und es kann uns helfen. Eine Bank, ein Stuhl im Haus braucht auch jetzt nicht leer zu sein – ich selbst kann sie füllen – bei mir zuhause mit guten Gedanken oder als Gast bei jemand anderem.  
Mit herzlichen Grüßen
Pastor Timo von Somogyi 
Erntedankgottesdienste und buntes Gemeindefest 2019 - 26.09.2019
Die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Selent lädt herzlich ein zu ihren Erntedankgottesdiensten - in diesem Jahr ausnahmsweise schon am Sonntag, den 29. September 2019 um 9.00 Uhr in Fargau und um 10.30 Uhr in Selent mit festlicher Chormusik.
Im Anschluss lädt die Kirchengemeinde herzlich ein zum Gemeindefest mit buntem Programm für jung und alt im Gemeindehaus am Dorfplatz 10.
Dieses beginnt nach dem Gottesdienst mit einem Mittagsimbiss mit unserer deftig-leckeren Servatius-Suppe mit Schmand und Brot oder einer fein-leckeren vegetarischen Kürbis-Suppe gegen 12.00 Uhr.
Direkt im Anschluss öffnet dann auch schon unser beliebtes Chorcafé mit selbstgebackenem Kuchen und Torten, Kaffee und Erfrischungsgetränken.
Hierzu ist auch die eine oder andere Kuchenspenden im Vorwege sehr gerne willkommen.

Dazu startet dann unser Programm mit einem kleinen Flohmarkt, dem Eine-Welt-Stand der Tansania-Gruppe aus Heikendorf, mit Ponyreiten und exotischen Saft-Konfi-Cocktails und Schminkspaß für die Kleinen von unseren Haupt-Konfirmanden, Spielen und Stockbrot am Lagerfeuer der Pfadfindergruppe
Gegen 14 Uhr spielt unsere Selenter Afrikanische Trommelgruppe Jolé unter der Leitung von Angie klupp aus Dersau fetzig fröhliche und erdende Rhythmen zum Mitsingen und Mitschwingen.  
Um 16 Uhr schließt der hoffentlich bei gutem Wetter verlaufende Nachmittag mit einer musikalisch-meditativen Andacht zum Mitsingen des Taizekreises.
Familienkirche - 04.09.2019
Am Sonntag den 1. September fand im Rahmen der Familienkirche ein besonderer Gottesdienst in der Kirche Fargau statt: TAUFERINNERUNG war die Überschrift.
Die Familien und Kinder waren eingeladen sich gemeinsam an ihre Taufe zu erinnern. Hierzu wurde daran erinnert wie Gott den Menschen in seiner Liebe erschaffen hat. Jeder Mensch ist in sich ausgezeichnet, wunderbar und einzigartig. Genau so, wie er ist, genau richtig. Gott haucht dem Menschen das Leben ein. Der Mensch will mehr, will perfekt sein und dabei übersieht der Mensch in seinem Ehrgeiz das Gute, was schon ist.
Jede und jeder von uns hat dann selbst einen Menschen geformt aus Salzteig. Das war gar nicht so leicht, aber die entstandenen Figuren sind genau so einzigartig und wunderbar wie wir selbst. Wir jedoch sind angereichert mit dem Atem Gottes – dem Odem Gottes.
Auf diese Weise waren wir vorbereitet, um uns an unsere eigene Taufe noch einmal zu erinnern. Wir sind nicht nur wunderbar gemacht, sondern Gott hat uns durch die Taufe noch einmal sein „Ja“ zugesprochen. Wir sind Gottes geliebtes Kind.
In diesem Gottesdienst haben wir eine ganz besondere Gemeinschaft spüren dürfen verbunden durch die Liebe Gottes. Gemeinsam haben wir fröhlich gesungen, gebetet, Figuren geknetet, gelacht und den Segen Gottes empfangen und sind innerlich berührt worden von dem Geist Gottes. Danke!
Sylvia Bernien 
Musik für die Seele - 24.08.2019
So lautet der Titel eines Konzertes am Sonntag, den 8. September um 20.00 Uhr in der St.-Servatius-Kirche Selent, zu dem die Kirchengemeinde herzlich einlädt mit dem Duo Sing Your Soul aus Sörup: Meike Salzmann am Akkordeon und Ulrich Lehna an den Klarinetten.
Präsentiert werden verschiedene Werke, die neu arrangiert wurden für eine einzigartige Instrumentenkombination, der 2. Satz aus dem A-Dur-Klarinettenkonzert von Wolfgang Amadeus Mozart und mit der Baßklarinette Werke von Johann Sebastian Bach. Außerdem sind Werke dabei von Carlos Gardel und der Tango nuevo im Stil Astor Piazollas, die auf kammermusikalischem Niveau um zahlreiche besondere Klangelemente bereichert sind.
Der Eintritt ist frei, eine Spende für die Kirchenmusik gerne erwünscht. 
Pilgertour zu Pfingsten mit dem Fahrrad zum Hessenstein - 04.06.2019
wer Pfingsten nicht nur etwas für Geist & Seele, sondern auch für seinen Körper tun möchte, der ist herzlich eingeladen zur diesjährigen
Pilger-Tour mit dem Fahrrad zum Hessenstein
„Schöpfungsbewahrung und Spiritualität“
Pfingstsonntag, 09.06.2019, Beginn 10.30 Uhr, Kirche Selent
Ende: ca. 15.00 Uhr auf dem Hessenstein (Gemeinde Panker).
Unsere Pilgerreise beginnt um 10.30 Uhr mit einer kleinen Andacht in der Kirche. Weiter geht’s dann mit dem Sichten des irdischen Kirchturm-Geistes. Dort nistet ein Turmfalke, auf dessen Familie wir einen fachmännischen Blick mit Roland Bornmann werfen werden. Gegen 11.00 Uhr schwingen wir uns auf unsere Fahrräder und starten in 5 Etappen gen Richtung Hessenstein.
Neben geistiger Nahrung in den Pausen gibt´s am Ziel ein gemeinsames Picknick mit einem herrlichen Blick auf unsere beiden Seen. Bei klarem Wetter reicht der Blick über die Ostsee bis Dänemark und über den Selenter See bis zum Selenter Kirchturm zurück.
Auch Teiletappen oder Transporte sollten möglich sein, da wir parallel zur Tour auch unseren Kirchenbus zur Verfügung haben.  
Damit wir diese Tour ohne eine spontane Brotvermehrung etwas besser planen können, freuen wir uns bei Interesse auch über eine kurze Anmeldung unter unserer Mailadresse auf dieser Web-Seite.   
Leitung: Frau Susanne Elbert, Frau Sylvia Bernien und Timo v. Somogyi, Pastor, Selent
Außergewöhnliches Konzert des Kirchenkreises zum Reformationsjubiläum - 23.10.2017
Der Kirchenkreis Plön-Segeberg hat den Lübecker Musik-Professor Dieter Mack beauftragt, zum Reformationsjubiläum ein Stück zu komponieren, an dessen Aufführung sich viele Mitglieder aus den Chören und Ensembles aus dem Kirchenkreis beteiligen können. Die Uraufführung des Werks "Verleih uns Frieden gnädiglich" findet in Plön (28.10.2017, 19 Uhr, Nikolaikirche) statt, ein weiteres Mal ist das Werk in Bad Segeberg (4.11.2017, 17 Uhr, Marienkirche) zu sehen.


Etwa 250 musikbegeisterte Menschen aus zwölf Gruppen proben seit Anfang des Jahres das für sie sehr ungewöhnliche Stück. Die Grundlage und Namensgeber des Werks ist das Lied Martin Luthers „Verleih uns Frieden gnädiglich“. Dieter Mack hat sich sehr frei mit dem Inhalt dieses gesungenen Gebets um den geistlichen, aber auch den irdischen, politischen-sozialen Frieden auseinandergesetzt. Er verwendet dabei nicht den kompletten Text Luthers, sondern auch Zitate und Fragmente aus anderen Quellen und "frei erfundenes phonetisches Material".
"Die Zuhörer können in dem Stück etwas über die Fragilität von Frieden erfahren“, sagt Kirchenmusikdirektor Henrich Schwerk, einer der beiden Kirchenkreiskantoren und Initiatoren des Projektes. Es ist aber auch zu hören, dass Krieg und Frieden in gewisser Weise zusammengehören."
Mack nennt sein Werk „Raummusik“ – es ist bestimmt für ein Orchester mit großem Percussionapparat, vier Chöre, zwei Blechbläsergruppen und Solosänger. Die Chöre stehen in der Kirche verteilt und können so den gesamten Raum mit verschiedenen Klängen fluten. „In dem Stück sind für unsere Gewohnheiten erstaunliche Klänge zu hören“, sagt Schwerk. „Das können überraschende Tonfolgen aus verschiedenen Orchestergruppen sein, etwa von Holzbläsern oder den Streichern“, berichtet Schwerk. Es gebe auch stimmlose oder gesprochene, gehauchte Silben der Solisten auf langen tiefen Tönen aus den Chören. „Insgesamt dominiert eine gewisse Ruhe, ein Fließen von Klängen“, sagt er. „Das Stück ist phasenweise geradezu meditativ“. Es komme aber ebenso zu unerwarteten Klangausbrüchen.  
Das Projekt sei ein hervorragender Höhepunkt des musikalischen Programms des Kirchenkreises zum Reformationsjubiläum, sagt Propst Erich Faehling.  „Diese Komposition  ist eine Form reformatorischen Aufbruchs“, sagt er. „Denn Reformation steht für mich für die Freiheit der Seele.“ Und das müsse immer neu durchbuchstabiert werden – „hier geschieht das in der Sprache der Musik“.
Der Eintritt kostet zehn Euro, Karten gibt es an den Abendkassen.
Das Taizégebet in Selent - Zeit der Stille für mich - 29.08.2017
Auch unser Taizégebet startet wieder an jedem ersten Sonntag im Monat in der Selenter Kirche um 18.00 Uhr.
 
Das Taizégebet ist ein Gottesdienst, der sich in seinem Ablauf an der Liturgie der Taizégebete der Communauté im französichen Ort Taizé in Burgund orientiert. Hierbei steht die gemeinschaftlich erlebte Stille und Ruhe zum Gebet im Mittelpunkt.
Hintergrund hierfür ist der Gedanke, dass Gott im Moment der Stille zu uns spricht, so wie es die Bibel etwa im 1. Könige 19 beschreibt als der Prophet Elia Gott begegenen möchte: Als sich der große Lärm legt, hört Elija „ein Geräusch schwebenden Schweigens“, und da spricht Gott zu ihm. Auch in manchen Psalmworten wie etwa im Psalm 131 kommt dies besonders zum Ausdruck: „Ich ließ meine Seele ruhig werden und still ... Hoffe auf den Herrn von nun an bis in Ewigkeit!“ Der Kirchenvater Augustinus schrieb darum wohl auch in seinen Bekenntnissen v9: "Unruhig ist mein Herz, bis es Ruhe findet in dir."Daher gibt es in diesem Gottesdienst keine Predigt aber immer eine biblische Lesung zum Sonntag und die mittlerweile bekannt gewordenen Taizélieder, die biblische Texte in meditativer Schlichtheit entfalten.
Begleitet wird der Gesang in Selent durch Streicher- und Flötenmusik. So fällt es leichter, die eingängigen und sich wiederholenden Lieder und Melodien kennenzulernen, ihnen zu lauschen oder auch selbst mitzusingen.
Einen Eindruck dieser Musik vermittelt auch die Webseite aus Taizé unter der Rubrik Gebete und Gesänge: www.taize.fr.
Wir laden herzlich ein, dabei zu sein.  
Unser Tip für Urlauber und Fahrrad-Fans: die Kirchenrouten rund um den Selenter See entdecken - 16.07.2015
Die Selenter St.-Servatius-Kirche zählt seit 2012 zum Ziel der Kirchenrouten im Kirchenkreis Plön-Segeberg. 
Hierzu heißt es auf der speziell für interessierte Urlauber eingerichteten Webseite des Kirchenkreises Plön-Segeberg (s. http://kirchenrouten.eu): 
"Unter dem Motto „Geschichte und Natur erleben – Seele stärken“ laden Sie in Schleswig-Holstein 8 Routen ein – jede unter einem bestimmten Thema –, um auf ihnen von Kirche zu Kirche zu radeln,  von der Ostseeküste bis nach Hamburg. Ganz gleich wo Sie sich auch befinden: Die Kirchturmspitzen bieten Ihnen eine sichere Orientierung und zwar in doppeltem Sinn: als Orientierungspunkt inmitten dieser weitläufigen Landschaft und für die innere Einkehr beim Kirchenbesuch – jede der zahlreichen Kirchen bietet viele Möglichkeiten, von Ihnen entdeckt zu werden.
Auf den gut ausgeschilderten 8 Fahrrad-Routen finden Sie aber nicht nur liebevoll restaurierte Kirchen, Klöster oder Wallfahrtsstätten - erleben Sie auch eine überaus reizvolle Landschaft mit vielfältigen kulturellen Sehenswürdigkeiten. Feiner Ostseestrand und bezaubernde Hügellandschaften, glitzernde Seen und grüne Wälder oder imposante Gutshöfe und Herrenhäuser: Für jeden Radler ist etwas Interessantes dabei. Überzeugen Sie sich selbst auf den nächsten Seiten und radeln Sie los!

Die Kirchenrouten sind ein Gemeinschaftsprojekte des Kirchenkreises Plön-Segeberg und der AktivRegionen Ostseeküste, Schwentine-Holsteinische Schweiz, Holsteins Herz und Alsterland. Ziel der AktivRegionen ist es, das Leben in den ländlichen Räumen mit den vereinten Kräften der Menschen vor Ort zu gestalten. Dafür stehen den AktivRegionen von 2007 – 2013 EU-Gelder aus dem Zukunftsprogramm Ländlicher Raum (ZPLR) in Schleswig-Holstein zur Verfügung. Weitere Informationen sind auch auf den Internetseiten der jeweiligen AktivRegionen erhältlich."

Wir wünschen allen Urlaubern hierzu interessante Entdeckungen in unserer Region und einen erholsamen Urlaub insbesondere auf der Brottour oder auch der Fischtour zu der Selent zählt.
Schauen Sie für nähere Informationen gerne auf unsere Linkseite. 
Ihre Kirchengemeinde Selent.  
Unsere Kirche ist offen! - 09.06.2008
Interessiert Sie die Architektur unserer Kirche, wollen Sie einmal den imposanten Altar aus der Nähe betrachten oder wollen Sie einmal in Ruhe ein paar andächtige Minuten verbringen?
Dann kommen Sie in unsere Kirche - sie ist vom Frühjahr bis zum Herbst ganztägig geöffnet (außer montags). Jetzt in der Winterzeit ist die Kirche aus heiztechnischen Gründen auf Anfrage geöffnet.